Die Berufsbilder – so vielgestaltig wie der Werkstoff Papier

Auch in der Papierindustrie stellt das Niveau der technologischen Entwicklung immer höhere Ansprüche an die Mitarbeiter. Moderne Herstellungsanlagen können nur von einem hochqualifizierten Personal sicher bedient werden. Entsprechend steigt der Bedarf an gut ausgebildeten und engagierten Fach- und Führungskräften. Gute Papieringenieure und Papiertechnologen sind gesucht und haben gute Aufstiegschancen.


Dies trifft allerdings nicht nur auf die Papierherstellung zu. Gefragt sind gut ausgebildete Fachkräfte rund um das Papier – in der Logistik, im Marketing, in der Druckindustrie und der weiterverarbeitenden Industrie.

Welche Berufe können Sie in der Papierindustrie erlernen?

Mit Haupt- oder Realschulabschluss:
• Papiertechnologe/-technologin (bzw. Berufskolleg Papiertechnik)
• Industriemechaniker/-mechanikerin
• Elektroniker/Elektronikerin
• Packmitteltechnologe/-technologin
• Fortbildungsmöglichkeiten zum Industriemeister, zur Papiermeisterin Papiererzeugung

Mit Abitur:
• Bachelor of Engineering Papiertechnik
• Master of Engineering Papiertechnik/Diplom-Ingenieur
Die Ausbildungsstätten befinden sich in Darmstadt, München und Karlsruhe/Gernsbach

Ideal für technisch Interessierte: Der Papiertechnologe

Der Papiertechnologe stellt Papier, Karton, Pappe oder Zellstoff her, d. h. er kontrolliert und steuert mit dem Computer alle Hightech-Maschinen, die in der Produktion zum Einsatz kommen. Er achtet dabei auf
• die Rohstoffe sowie die Hilfs- und Füllstoffe
• die Qualität des Produkts
• das richtige Verhältnis von Menge, Kosten und Zeit
• die Wartung und Inspektion der Anlagen
Er arbeitet entweder an der Papiermaschine in der Leitwarte, im Labor oder an anderen Arbeitsplätzen.

Der Ablauf der Ausbildung:

  • ca. 200 Auszubildende pro Lehrjahr
  • Duale Ausbildung, insgesamt 3 Jahre, d. h. praktische Ausbildung im Betrieb und theoretische Ausbildung in der Schule Gernsbach (16 Wochen pro Jahr)
  • Aufstiegsmöglichkeiten: Industriemeister Papiererzeugung oder -verarbeitung, Bachelor of Engineering Papiertechnik

Das Berufskolleg Papiertechnik

Die Voraussetzungen sind ein guter mittlerer Bildungsabschluss wie Realschule, Fachschulreife oder Versetzung in die 11. Klasse eines Gymnasiums.

Ziel ist eine Mehrfachqualifikation:

  • Facharbeiter im Beruf Papiertechnologe und
  • Staatlich geprüfter Berufskollegiat Fachrichtung Papiertechnik und
  • Fachhochschulreife

Die Dauer: 3 Jahre (20 Wochen/Jahr PMS Gernsbach)

Ausbildung Maschinen- und Anlagenführer/-führerin

 
  • 2 Jahre duale Ausbildung im Betrieb und im Papierzentrum Gernsbach
  • Die Aufgaben: Betreiben und Warten von Anlagen zur Weiterverarbeitung von Papier, Karton und Pappe
  • Möglichkeiten der Weiterqualifizierung: Packmitteltechnologe/-technologin (1 Jahr), Industriemeister Papierverarbeitung

Der Elektroniker

 
  • 3,5 Jahre duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule
  • Die Aufgaben: Warten und Instandhalten der Papiermaschine sowie der sonstigen Anlagen in einer Papierfabrik auf elektrischem Gebiet
  • Aufstiegsmöglichkeiten: Industiemeiste
 

Der Industriemechaniker

3,5 Jahre duale Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule

  • Die Aufgaben: Warten und Instandhalten der Papiermaschine sowie der sonstigen Anlagen in einer Papierfabrik auf mechanischem Gebiet

  • Aufstiegsmöglichkeiten: Industriemeister

Weiterführende Informationen zu Ausbildungsberufen und Studiengängen finden Sie auf der Website des VDP-Verband Deutscher Papierfabriken und VAP-Vereinigung der Arbeitgeberverbände der Deutschen Papierindustrie.